So wars für unsere Mädchen in Oberhof

Innerhalb einer gut kämpfenden und spielenden SJSH- Deligation gelang es auch den Mädchen "Glanzpunkte" zu setzen, obwohl dies nicht immer am Ergebnis ablesbar war bzw auch nicht immer gelang :).

FOTOS von der DJEM

 Freja eroberte 4 Punkte und war am Ende sehr damit zufrieden. Auf dem Weg zur 11. Runde konnte sie 3x gewinnen, lies aber auch den einen oder anderen Punkt aus, da sie wohl noch zu sehr unter innerer Spannung stand. Immer gut gelaunt und hoch konzentriert konnte sie im Schlußdrittel einige Erfolge feiern.
  Alva ging mit 2 Nulln in die Meisterschaft, was man gut als "Eingewöhnung" bei ihrer ersten DJEM abtun könnte. Danach gab es dann 4 aus 4 gegen teilweise sehr starke Gegner und so stand sie plötzlich mit 4 aus 6 auf Platz 2 der Mädchen U 10 Tabelle!!!. Es war klar, dass Alva nun die ganz harten Brocken in der Folge bekam und den Partien nach, konnte sie gut mithalten und stand mehrmals vor einer Überraschung. Am Ende blieb es jedoch bei 4 aus 11.
  In Gewinnstellung die erste Runde zu verlieren und dann in Runde 2 und 3 nur Remis zu spielen ist kein guter Start in ihre
DJEM. In der Folge konnte sie sich jedoch steigern und kam bis zur 8. Runde auf 5 auf Punkte. Gegen den Berliner in Runde 9 gab es leider nur einen kleinen "Achtungserfolg" und gegen den Berliner in Runde 10 stellte sie einen Siegpunkt weg, was sie jedoch noch in der 11. hätte ausgleichen können.... Schade, aber Platz 6 in der Mädchenwertung ist dennoch gut.
  Für Sara war es das erste große Turnier und so sind ihre 2,5 aus 7 ein sehr schönes Ergebnis! Sicher wird sie nächstes Jahr gern wieder dabei sein wollen und mal schaun was wird.
 Anna-Blume fand sich in der Startliste auf 27 von 28 wieder und so blieb ihr nur die Flucht nach forn. Die gelang ihr zu Beginn und am Ende sehr gut, was ihr 3,5 Punkte einbrachte. Im Mittelteil musste sie auf Grund ihres guten Starts (2 aus 3) einige Runden gegen sehr starke Spielerinnen spielen, was diesmal noch zu schwierig war.
 
 Emily ging mit einem Pflichtsieg in das Turnier und war guter Dinge. In Runde 2 verlor sie in Gewinnstellung, da sie nicht auf ihre Zeit achtete und so begann für sie eine DJEM die sie wohl schnell abhaken sollte. Versöhnlich das Schlußremis zu 4 aus 9.
 Kim ging als krasse Ausenseiterin in ihre Meisterschaft und von Beginn an war klar, dass sie wohl alles verlieren würde. Somit gab es für sie nur ein Ziel "die Null muss nicht am Ende stehen". In einigen Partien war sie ihrem Ziel ganz nahe und spielte sehr gutes Schach. Am Ende belohnte sie sich jedoch nicht, hat aber viel gelernt und ihren Spielstil wesentlich verbessert.
  Anna-Lena eroberte 5 aus 9 und verpasste in Runde 9 durch einen Turmeinsteller eine noch bessere Platzierung. Dennoch spielte sie sehr solide und kann mit ihrem Ergebnis sehr zufrieden sein.