3. Runde gegen Bad Königshofen

Das 3. Spitzenteam der FBL an unseren Brettern

TuRa Harksheide2
:4
SC Bad Königshofen
1 WIM Unuk, Laura(2276)1
:0
(2454)WGM Girya, Olga 2
2 WFM Antolak, Julia(2194)R
:R
(2454)WIM Shuvalova, Polina 5
4 WFM Gosciniak, Maria(2090)0
:1
(2356)WGM Melamed, Tatjana 6
7 Wächter, Nathalie(2007)0
:1
(2318)WIM Obolentseva, Alexandra 8
10 Rosmait, Emily(1922)R
:R
(2121)WIM Schöne, Maria 9
14 Zimmermann, Jasmin(1727)0
:1
(2265)WFM Gvanceladze, Anna 12


Während wir mit Laura, Julia, Maria und Nathalie sehr punktlich vor Ort waren, Jasmin kam gleich danach und Emily steckte in Poppenbüttel fest. Mal wieder ein Polizeieinsatz auf der Strecke und damit verbunden die Ungewissheit wann es mit der S- Bahn los gehen würde. Wir entschieden uns, dass sie mit dem Taxi fahren solle um bei Matchbeginn da zu sein. Dies klappte sehr gut.

Parallel zu uns spielte unser Sonntag- Gegner SV Hofheim gegen unsere n Reisepartner HSK. Die Hofheimerinnen haben in TOP- Besetzung (1 bis 6) den langen Weg nach Hamurg auf sich genommen und auf ihrer WEB haben sie schonmal angekündigt, dass sie aus der Hansestadt mindestens einen Sieg mit bringen wollen.Dabei haben sie sich uns ausgeguckt als mögliche Punktelieferanten. ... wir werden sehen.

Heute ging es um das Match gegen Bad Königshofen (3.) und wie man oben sehen kann, waren wir doch sehr im ELO- Nachteil. Da wir dies auch 2x in Deizisau waren und dennoch 3,5 BPs mitnehmen konnten, war ich sehr zuversichtlich und hoffte auf einen engen Wettkampf.

Erst nach ca 3,5 Stunden konnte der Favorit sicher sein, dass man als Sieger die Bretter verlassen wird. Bis dahin war es das gewünschte spannende Match. Zwar verloren Nathalie und Jasmin relativ schnell, aber die anderen 4 hatten ihre Chancen auf dem Brett. Julia gelang gegen ihre WIM- gegnerin ein ausgekämpftes Remis. Maria und Julia hatten Initiative und Emily konnte sich nach etwas Problemen in ein Remis- Endspiel retten, allerdings versuchte ihre Gegnerin noch zu gewinnen und unsere Spielerin musste ganz schön aufpassen, dass ihr kein Fehler unterlief. Bis zum Ende dieser Partie um 19 Uhr (5 Stunden) konnte Laura ihre Partie gewinnen und Maria unterlief ein fehler, der eine Figur kostete. 2:4 ist achtbar und besser als im Januar 2017, wo wir auf den Brettern noch gegen ein B- Team des SK BK mit 0,5:5,5 (Inken mit Remis gegen Jana) verloren.

Auch der HSK gewann mit 4:2, hatte dabei aber einige Probleme. Letztendlich waren jedoch sehr schöne Mittelspielaktionen ausschlaggebend für den Sieg.