JAN GUSTAFSSON kommt nach Mölln zum NORDCUP


Foto: Quelle http://www.jan-gustafsson.de/

Schach als mathematisches, aggressives und logisches Denkspiel gilt traditionsgemäß nicht als vernünftige Beschäftigung für Mädchen. Erlernen sie es trotzdem, tun sie es in Schule oder Verein in von Jungen und Männern beherrschten Gruppen. Dort müssen sie sich nicht nur am Schachbrett gegen ihre Konkurrenten, sondern auch im täglichen Miteinander gegen (männliche) Vorurteile und diskriminierende Äußerungen behaupten.“
(Zitat: Rainer Grünberg – ehemals Schachbundesligaspieler - vom 20.März 1990)

Die Schachjugenden Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern halten wenig von diesen Vorurteilen und versuchen durch Angebote und Projekte für das Mädchenschach gegen den Trend zu steuern.

Im Rahmen verschiedener Projekte wurden zBsp Veranstaltungen wie

-          Schach auf dem Reiterhof  (seit 2006 gab es 16 WEs an denen ca 400 Mädchen teilgenommen haben)

-          Schach im Schloß

-          Schach auf dem Bauernhof

organisiert und durchgeführt. Dies führte u. A. mit dazu, dass bei der SJSH ca 120 Mädchen aktiv Schach spielen und lernen.

Eine ganz besondere Veranstaltung wollen wir 2012, zusammen mit der Schachsparte des Möllner SV,  im Rahmen unseres „Mädchenschach Nordcup“ und aus Anlass 150 Jahre Möllner SV durchführen. Vom 27.04. bis 01.05.2012 werden in Mölln mehrere Turnierformen für Mädchen ab 6 Jahre angeboten. Mit dabei sein werden, neben den reinen Anfängerinnen, auch die Deutschen- und- Norddeutschen Meisterinnen der Altersklasse unter 14 Jahre unseres Vereines.

Sehr glücklich sind wir darüber, dass es uns gelungen ist, den Nationalspieler und frisch gebackenen Europameister GM Jan Gustafsson für einen Simultanwettkampf zu motivieren.

Jan G. ist Großmeister des Schachs, was der höchstmögliche Titel ist, welcher im Weltschach erreicht werden kann. Mit dem Nationalteam konnte der mehrfache Deutsche Meister die Europakrone erstmals für das Deutsche Schach erobern und schlug dabei, mit seinem Team, Schachnationen wie Armenien und die Ukraine.

Bei dem geplanten Simultanwettkampf wird er am 29.04 oder 30.04. (ist noch in Planung) gleichzeitig gegen ca 40 Mädchen spielen, was von ihm einiges abverlangen wird.

Für unser Projekt ist es das bisher größte Vorhaben und wir versprechen uns davon, Werbung und einen weiteren Schub, für das Mädchenschach im Norden.